Zeitgeschichtliches Archiv

Sonntag 19 November 2017

Deutsches Wirtschaftsinstitut

Das DWI diente der Erforschung und Analyse der Wirtschaftslage in Deutschland. Zu seinen Aufgaben gehörte die wissenschaftliche Bearbeitung wirtschaftlicher Entwicklungen und Probleme. Im Fokus standen die BRD und ab der 1960er Jahre auch die EWG und die USA. Das Ausschnittarchiv des DWI soll etwa 5,5 Mio. Artikeln umfasst haben. Das IPW „war in drei Hauptabteilungen – Ökonomie, Politik (Innen- wie Außenpolitik) und Ideologie – gegliedert, die neben der Grundlagenforschung hauptsächlich auf die aktuelle Analyse der Gesellschaften der BRD und der USA orientiert waren. Die wissenschaftliche Tätigkeit lief unter dem Leitbegriff Imperialismusforschung, der entsprechend geänderter Bedingungen, ab Mitte der 80er Jahre durch Friedenforschung zunächst ergänzt und schließlich weitgehend ersetzt wurde. Eine in das Institut von Anbeginn an eingeordnete ‚Arbeitsgruppe des Ministerrates im IPW' hatte ... die zusätzliche Aufgabe, mit den Möglichkeiten des IPW weiterreichende Ideen und Konzeptionen zur Gestaltung der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD zu entwickeln und auf ihre Tragfähigkeit zu erproben. Das Institut arbeitete auf Anfrage direkt dem Generalsekretär des ZK der SED, einzelnen Bereichen des Politbüros der SED, dem Apparat des ZK sowie dem Ministerrat und dessen Ministerien zu."

weitere Seiten

Pressebildfotografie

www.abi-presse.de

ARCHIV - Kunstausstellungen

ausstellung.zga-berlin.de

Videos

Informationen zum ZGA
Rede Frank Beckmann 14 4 11 Bear

Im ZGA
Im Zeitgeschichtlichen Archiv 1b

Galerie - Zeitungen